• Beispiel-Seite
  • Eine Seite
  • Liebe, Leidenschaft und rote Rosen

    Wart Ihr auch schon einmal einer Telenovela verfallen? Dann hat meine Kollegin Andrea diese Woche ein tolles Interview für Euch: Sie hat Sandra Speichert getroffen, die ab heute das neue Gesicht bei “Rote Rosen” ist!

    Mit „Verliebt in Berlin“ fing für mich alles an: Die Liebesgeschichte von Mauerblümchen Lisa Plenske und ihrem Chef David Seidel war vorhersehbar, aber nett inszeniert – und ich wurde süchtig nach dieser Telenovela. Die Fangemeinden wuchsen, die Zuschauerzahlen auch und Deutschland konnte sich über immer mehr Annas, Sophies oder Biancas freuen, die ihren Weg zum Glück suchten oder sich im Sturm der Liebe verirrt hatten.

    Nach dem Ende der ersten Staffel von „Verliebt in Berlin“ war die Telenovela-Zeit für mich aber zu Ende und Jahre später ist die Auswahl im deutschen Fernsehen auch begrenzt: Nur „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ werden aktuell noch gedreht.

    Für Erstere wurde nun eine neue Hauptdarstellerin verpflichtet: Sandra Speichert dreht seit Oktober als „Vera Christiansen“ an der Seite von Timothy Peach in Lüneburg. Nach Filmen wie der „Campus“ oder der Krankenhaus-Serie „In aller Freundschaft“ spielt sie zum ersten Mal in einer Telenovela mit. Im Interview habe ich mit ihr über die Dreharbeiten, den ersten Tag am Set und ihre Kollegen gesprochen.

    Sie stehen nun schon seit einigen Wochen für „Rote Rosen“ vor der Kamera. Wie war der erste Drehtag?

    Aufregend. Es war alles ganz neu, ich hab so was ja noch nie gemacht. Mit meinem Kollegen Timothy Peach hat die Chemie aber sofort gestimmt. Das war natürlich etwas ganz Besonderes und hat mir den Einstieg sehr erleichtert.

    Sanra Speichert, Timothy Peach

    In “Rote Rosen” verlieben sich “Vera” (Sandra Speichert) und Jan (Timothy Peach) ineinander. Quelle: ARD/Nicole Manthey

    Die Rolle der „Vera Christiansen“ ist Ihr erstes Engagement für eine Telenovela. Wie unterscheiden Sie die Dreharbeiten im Vergleich zu einer Serie?

    Die Zeit ist der größte Unterschied. Wir drehen zehn Stunden am Tag und ich musste ganz schnell lernen, sofort auf den Punkt zu sein. Was mir aber auch sehr gefällt ist, dass wir teilweise zwei verschiedene Regisseure pro Woche haben. Und die Woche darauf wieder zwei andere. Das bringt manche vielleicht durcheinander, mich aber nicht, weil es jedes Mal eine neue Arbeitsweise und ein neuer Austausch ist. Das mag ich und deswegen mach ich das auch.

    Wie lernen Sie den ganzen Text?

    Ich mach’s einfach wie immer. Wir haben aber vier bis fünf Coaches, die bei uns sind, sobald irgendwas nicht richtig läuft. Wir können immer Fragen stellen und das hilft sehr. Das ist ‘ne richtige Unterstützung, die wir auch sehr brauchen.

    Wie haben Sie sich auf die Rolle vorbereitet?

    Richtig vorbereiten konnte ich mich gar nicht, weil wir die Drehbücher sehr kurz vor Drehbeginn bekommen haben. Aber ich habe viel Sport gemacht, damit ich fit bin und im Kopf stark bleibe.

    In “Rote Rosen” verlieben sich die Hauptfiguren “Vera” und “Jan” ineinander. Was hat Sie an der Geschichte gereizt?

    Die beiden lieben sich, aber sie haben immer was, wo sie sich wieder streiten. Die absolute Leidenschaft. Das ist eben keine Geschichte, in der alles wunderschön ist, sondern wo es wirklich um dieses Prickeln geht.

    Macht Leidenschaft für Sie privat auch eine Beziehung aus?

    Ich hatte ein paar große Lieben. Auch ein paar Leidenschaften und das waren jedes Mal sehr starke Beziehungen, die auch ein paar Jahre gedauert haben. Also ich bin überhaupt nicht der Mensch, der ganz kurz mit jemandem ist. Und Leidenschaft kann sich dann ja auch in eine große Liebe verwandeln. Das ist mir auch passiert.

    Warum sollen die Zuschauer am 7. Dezember „Rote Rosen“ gucken?

    Was ich toll finde ist, dass bei uns viele Generationen zusammen kommen. Es gibt junge, es gibt ältere. Das ist ein wunderschöner Melting-Pot von vielen verschiedenen Figuren. Da kann sich der Zuschauer auf jeden Fall identifizieren, weil einfach alles da ist. Und es hat auch Humor und viele schräge Situationen, das finde ich sehr schön.

    “Rote Rosen” läuft Montags bis Freitags um 14:10 Uhr in der ARD. Schaltet Ihr ein? Welche Telenovelas habt Ihr früher geguckt oder schaut Ihr noch?

    gepostet von
    andrea


    DEZ 2012
    7

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>