• About
  • Beispiel-Seite
  • Eine Seite
  • Was wurde eigentlich aus… “Berlin, Berlin”

    Rhea Harder, Matthias Klimsa, Felicitas Woll und Jan Sosniok zu “Berlin, Berlin”-Zeiten.

    Die Comic-Animationen! Die Dachterrasse! Und dieser Pony… “Berlin, Berlin” war eine der wenigen deutschen Serien, die wirklich breiten Zuspruch bekam, sogar einen Emmy hat sie abgestaubt. Sie lief von 2002 bis 2005 und auch ich war damals total von “Lolles” Welt begeistert und hatte – wie wohl halb Deutschland – vor allem die super-sympathische Felicitas Woll ins Herz geschlossen. Mit der gab es jetzt endlich ein Wiedersehen: Am Montag ermittelte sie in der Roman-Verfilmung “Schneewittchen muss sterben” zum ersten Mal als Kommissarin im Taunus-Gebiet.

    Felicitas Woll heute: Die 33-Jährige ermittelt jetzt als Kommissarin.

    Ich hab mich gefreut, denn nach dem großen Erfolg von “Berlin, Berlin” war es relativ ruhig um Woll geworden. Ein Jahr nach dem Ende der Serie brachte sie ihre Tochter Taisha zur Welt und zog sich aufs Land zurück. Als alleinerziehende Mutter lebt sie in einem Dorf in Hessen in der Nähe ihrer Familie und dem Vater des Kindes. Sie war zwar immer wieder mal in Fernsehfilmen zu sehen oder spielte in wenigen Kinoproduktionen, wie zum Beispiel 2011 in “Kein Sex ist auch keine Lösung” -  richtig im Gedächtnis geblieben ist davon aber nichts. Das könnte sich nun wieder ändern: Die Kommissarin “Pia Kirchhoff” ermittelt in der gesamten Krimireihe von Autorin Nele Neuhaus, mindestens ein weiteres Buch ist bereits für das ZDF verfilmt worden.

    Und die restliche “Berlin, Berlin”-Truppe? Jan Sosniok, alias “Sven”, wird dieses Jahr zum ersten Mal zum “Winnetou”: Er löst bei den traditionellen “Karl-May-Spielen” in Bad Segeberg Erol Sander in der Hauptrolle ab. Außerdem ist er bei “Danni Lowinski” regelmäßig als “Dr. Oliver Schmidt” zu sehen. Sosniok hat zwei Kinder und lebt in Berlin. Matthias Klimsa, der in der Serie den liebenswürdigen “Hart” spielte, ist mittlerweile auch im Krimimilieu angelangt und spielt in der ARD-Serie “Hauptstadtrevier” den Betrugsdezernatleiter “Johannes Sonntag”. Außerdem ist er die deutsche Stimme von Hollywoodstar Vince Vaughn. Fehlt noch Rhea Harder alias “Sarah”, die wie Sosniok ebenfalls mit “GZSZ” startete. Sie ist in der ZDF-Serie “Notruf Hafenkante” als Polizistin unterwegs.

    Habt Ihr gestern “Lolle” als Kommissarin gesehen? Was hat Euch an “Berlin, Berlin” gefallen?

    gepostet von
    sarah


    FEB 2013
    26

    3 Kommentare zu “Was wurde eigentlich aus… “Berlin, Berlin”

    1. Berlin, Berlin war so gut! Was mir besonders dran gefallen hat? “Die Comic-Animationen! Die Dachterrasse! Und dieser Pony…” !!! ;-)
      War auch großer Fan von Rosalie, nur leider gab es diesen charakter glaub ich nur in der ersten staffel… und wenn ich mich recht erinnere wollte ich ein happy end mit alex!!!

      gefällt mir Daumen hoch 4

    2. Rosalie war der Burner, ich war traurig dass sie nur in der ersten Staffel eine Hauptrolle hatte … Berlin, Berlin war lange meine absolute Lieblings-Serie und immer gab’s Kakao und Schokolade dazu – eben wie bei Lolle zuhause ;-)

      MISS IT!

      gefällt mir: Daumen hoch 1

      • Ich mochte Rosalie auch total gern! “Es ist furchtbar, so furchtbar – ich habe mit meinem Bruder geschlafen! und ich muss ins Kloster, sonst passiert es wieder” ;)

        gefällt mir: Daumen hoch 0

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>