• About
  • Beispiel-Seite
  • Eine Seite
  • Posts Tagged ‘himym’

    Das “How I Met Your Mother”-Ende naht!

    Die Spannung steigt: Endlich lernen wir die Mutter kennen!

    Ich will es endlich wissen! Wie hat denn nun “Ted Mosby” die Mutter seiner Kinder kennengelernt?! Nach acht Staffeln kommt “How I Met Your Mother” ab Mittwoch (26. März) so langsam auf den Punkt: Die neunte und finale Staffel wird auf Pro 7 ausgestrahlt. Während in den USA nächste Woche bereits endgültig Schluss sein wird, können wir uns hier noch auf die 24 neuen Folgen freuen.

    Sie spielen übrigens alle an nur einem Wochenende, und zwar dem Hochzeitswochenende von “Barney” und “Robin”. Genau dann wird “Ted” endlich auf die Mutter seiner Kinder treffen – und damit natürlich auch wir! Ich hab schon reingeguckt und bin überrascht, wie sympathisch ich die Mutter, gespielt von Cristin Milioti, fand. Dabei war ich zuerst skeptisch: Ich dachte, die Mutter bleibt für immer das Phantom mit gelbem Regenschirm… Jetzt hätte ich es sogar besser gefunden, wenn wir noch mehr von ihr gesehen hätten! Die Folgen mit ihr sind eindeutig die stärksten der letzten Staffel, die leider wieder einige Längen mit sich bringt.

    Nicht falsch verstehen: Ich fand “How I Met Your Mother” jahrelang großartig und werde vieles vermissen, vor allem “Barneys” herrliches Aufreißer-Auftreten, Aktionen wie die “Slap Bet” oder die Musik-Nummern! Doch die Serie hat sich für mich gegen Ende oft künstlich gestreckt angefühlt.

    Schade, dass die Macher sich bei der letzten Staffel nicht einfach durchgängig auf das konzentriert haben, was “HIMYM” so stark gemacht hat: Das Zusammenspiel von allen sechs Charakteren, die Vertrautheit der Clique mit den zahlreichen Insidern und “Teds” unerschütterlichen Glauben an die große Liebe. Jetzt sind die Hälfte der Staffel noch nicht einmal alle Hauptdarsteller an einem Ort und “Ted” scheint ganz auf dem falschen Weg zu sein…

    Ich kann euch aber verraten, dass sich das Einschalten trotzdem lohnt und wir viele tolle “HIMYM”-Momente – inklusive großartiger Erzählstränge mit den typischen Vor- und Rückblenden – bekommen. Und ganz bestimmt werde auch ich beim Finale sehr traurig sein. Auf Wiedersehen, “Ted”, “Barney”, “Robin”, “Lily” und “Marshall”!

    Die letzte Staffel “How I Met Your Mother” startet mit einer Doppelfolge am Mittwoch (26. März) um 20:15 Uhr  auf Pro 7. Schaltet Ihr ein? Was werdet Ihr vermissen?

    gepostet von
    sarah


    Tags: ,
    März
    26

    Vorschau auf den Serienherbst

    Liebe Serien-Gemeinde, wir sind im September angekommen! Was das bedeutet, wisst Ihr bestimmt genauso gut wie ich: Bald geht es wieder los mit unseren Lieblingsserien! Die Sommerpause ist vorbei und überall starten die neuen Staffeln. Ich freue mich besonders auf das Finale von “How I Met Your Mother” und die zweite Staffel von “Nashville”. Die Favoriten meiner Kollegin Karen sind “Homeland”, “Downton Abbey” und “The Good Wife”. Diese Woche schreibt sie, was uns erwartet im Serien-Herbst.

    Einige Sender waren so nett und verkürzen uns die Wartezeit mit Trailern zum Saison-Start. Dabei lauert aber ein dicker Spoiler-Alarm, vor allem, wenn man noch beim Gucken der letzten Folgen der vorherigen Staffel beschäftigt ist. Wer also noch nicht auf dem letzten Serien-Stand ist, klickt lieber nicht auf die Videos!

    Als großer Fan der britischen Serien, freue ich mich nicht nur auf die sechste Staffel “Doc Martin”, sondern auch auf ein Wiedersehen mit Maggie Smith und Co. von “Downton Abbey”. Der Trailer zur vierten Staffel zeigt einige der neuen Gesichter und zeigt, dass es ab 22. September da weitergeht, wo sie in Staffel 3 aufgehört haben: Dramatik und Schicksalsschläge dürften also garantiert sein. Wer Lust hat, kann schon mal auf einen Tee in “Downton Abbey” vorbeischauen.

    Weiter geht es auch mit “Homeland”: Sat1 zeigt bei uns ab 29. September die zweite Staffel, in den USA geht es bereits in die dritte Staffel, in der Claire Danes wieder als CIA-Agentin “Carrie Mathison” Verschwörer, Schläfer und Bombenleger jagt. Nervenkitzel ist garantiert! Und so viel sei schon mal verraten: Am Ende von Staffel zwei kommt es zu einem großen Knall, der alles noch einmal durcheinander würfelt und die Karten neu mischt. Wer eigentlich gegen wen arbeitet, warum und aus welcher Motivation heraus, das ist der Stoff für die neue Serien-Saison.

    Der amerikanische Sender CBS strahlt die finale Staffel von “HIMYM” in Doppelfolgen ab 23. September aus. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Auflösung der über allem schwebenden Mutter-Frage gibt es im offiziellen Trailer. Wann die deutschen Fans auf ProSieben das Ende der Comedy-Serie zu sehen bekommen, ist noch nicht bekannt. Schade eigentlich, zumal es schwierig sein wird, im Netz nicht auf Spoiler zu stoßen, wenn in den USA erstmal alle Folgen gelaufen sind …

    Auf ProSieben gab es gerade erst die letzten Folgen der zweiten Staffel von “New Girl” mit Zooey Deschanel zu sehen, da steht in den USA schon die nächste Staffel in den Starlöchern. So viel sei schon mal verraten, auch wenn der Deutschlandstart noch unklar ist, die neue Staffel setzt genau dort an, wo die alte aufgehört hat. Wer wissen will, was mit “Nick” und “Jess” als Paar passiert, dem liefert der Trailer einige “Appetithappen” auf die neuen Folgen.

    Und? Welchem Serien(neu)start fiebert Ihr besonders entgegen? Welche neue-alte Serie lasst Ihr Euch in der neuen Saison nicht entgehen und welche guckt Ihr vielleicht auch nicht mehr weiter?

    gepostet von
    sarah


    Tags: , , ,
    September
    6

    HIMYM: Videobotschaft von Teds Kindern

    Die “How I Met Your Mother”-Stars bei der Comic-Con-Messe in San Diego.

    Dieses Jahr hätte sich ein Abstecher zur Comic Con in San Diego so richtig gelohnt, so lang war die Liste der Stars: Tom Cruise, Hugh Jackman, Lily Collins und Andrew Garfield waren zum Beispiel alle vor Ort. Auch Serienfans sind auf ihre Kosten gekommen. Unter anderem tauchten die “How I Met Your Mother”-Stars Neil Patrick Harris, Alyson Hannigan, Cobie Smulders, Josh Radnor und Jason Segel auf – und hatten den Fans sogar etwas mitgebracht. Denn schließlich steht die allerletzte “HIMYM”-Staffel kurz bevor und das wurde gefeiert. In einem kleinen Videoclip ließen die Macher endlich “Ted Mosbys” Kinder zu Wort kommen, die seit acht Staffeln immer wieder mit denselben Aufnahmen eingeblendet werden.

    “Komm endlich zum Punkt”, fordern sie ihren Vater genervt auf, nachdem dieser wieder von einem Detail ins nächste abschweift (“Ich hatte an diesem Tag ein ungewöhnlich leichtes Frühstück mit Yoghurt und Obst”). Die mittlerweile erwachsenen Kinder gespielt von Lyndsy Fonseca und David Henrie rasten regelrecht aus und beschweren sich – gespickt mit zahlreichen Kraftausdrücken – darüber, dass sie seit acht Jahren auf der Couch festgehalten werden, um sich die Kennnenlern-Geschichte ihrer Eltern erzählen zu lassen.

    “Ich hab die Uni verpasst! Ich kenn den Text von ‘Let’s go to the Mall’ auswendig aber ich hab keine Ahnung, wer unser verdammter Präsident ist”, schreit “Teds” Tochter los. Dabei muss sie sich gar nicht mehr lange gedulden: Bereits in der letzten Folge der achten Staffel tauchte plötzlich die Mutter auf – nun soll es eine Staffel geben, in der wir Zuschauer “Teds” Zukünftige in zahlreichen Vor- und Rückblenden kennenlernen. Wurde aber auch Zeit!

    Hier gibt’s das Video:

    Freut Ihr Euch auf die letzte Staffel “How I Met Your Mother”?

    gepostet von
    sarah


    Tags: ,
    Juli
    22

    “HIMYM”: Wollt Ihr es wissen?!

    Oh-oh: Habt Ihr auch aus Versehen mitbekommen, wer die Mutter ist?!

    Schnell Hände auf die Ohren oder sofort aufgeregt losgooglen? Als wir heute morgen in der Redaktion über das Staffelfinale von “How I Met Your Mother” sprachen, waren die Reaktionen gemischt. Das Problem: Spoiler. In den USA gab es am Montagabend endlich nach acht Jahren zum ersten Mal das Gesicht von “Ted Mosbys” Ehefrau und Mutter seiner Kinder zu sehen – ein riesiger Schritt!

    Seit der ersten Folge warten die Zuschauer gespannt auf diese Information, mit nur sehr kleinen Hinweisen wurden wir acht Staffeln lang am Rätseln und Mitfiebern gehalten. Dementsprechend groß fiel die Resonanz auf die Folge aus – dumm nur, wenn man die Serie gar nicht in den USA verfolgt. Denn in Deutschland zum Beispiel wird es noch eine Weile dauern, bis die Fans erfahren, wer genau mit dem gelben Regenschirm durch New York lief und dabei immer wieder fast “Teds” Wege kreuzte.

    Kurz vorm Happy End: Romantiker “Ted” trifft endlich seine Zukünftige.

    Daran dachten die Betreiber der offiziellen “How I Met Your Mother”-Facebook-Seite aber offensichtlich nicht: Ohne Rücksicht auf nicht-amerikanische Zuschauer posteten sie ein Foto von DER Mutter  und ernteten damit viel Ärger. Zahlreiche User beschwerten sich unter dem Bild über den Spoiler. “Das ist besser ein Scherz. Ich habe nicht acht Jahre lang gewartet, um das auf Facebook zu lesen bevor ich die Folge gesehen hab”, schreibt ein User zum Beispiel entsetzt.

    Ich finde auch, dass man mit solchen Informationen vorsichtig sein muss, trotzdem fand ich es nicht so schlimm, einen Blick auf sie zu werfen, bevor ich selber dazu kam, die Folge zu sehen. Denn dass “Ted” in der kommenden letzten Staffel endlich die Mutter trifft, darauf haben wir ja alle gehofft. Wer sich wirklich komplett ohne Vorwissen die Serie anschauen möchte, der darf im Grunde auch nicht auf die Faceboook-Seite des Senders CBS gucken – dort wird er immer das Allerneueste zur Serie finden.

    Trotzdem hätte der Sender in diesem speziellen Fall vielleicht eine kleinen Spoiler-Schutz einbauen können, wie es im Netz meistens üblich ist. Deshalb jetzt von mir die Warnung: NICHT (!!!) hier drauf klicken, wenn Ihr Euch überraschen lassen wollt…

    Habt Ihr schon einmal aus Versehen einen Spoiler gesehen? Und: Wollt Ihr wissen, wer die Mutter ist?!

    gepostet von
    sarah


    Tags: , , ,
    Mai
    14

    Endspurt für “HIMYM”!

    Barney in Action: “How I Met Your Mother” macht sich für die letzte Staffel bereit.

    Am Mittwoch um 20.15 Uhr startet auf Pro7 die achte Staffel “How I Met Your Mother” – die vorletzte, bevor hoffentlich endlich verraten wird, wen “Ted Mosby” denn nun zur Mutter seiner Kinder macht. Es wird auch langsam höchste Zeit!

    Ich persönlich bin etwas enttäuscht davon, wie die Macher die Serie mittlerweile in die Länge ziehen. Ich hab schon mal ein bisschen vorgeschaut und kann euch sagen: So wie in der siebten Staffel auch, wird es in der achten öfter Folgen geben, die die Handlung nicht voranbringen und sich auf manchmal mehr, manchmal weniger lustige Sondereinfälle der Drehbuchautoren konzentrieren (mit Ideen, die auch noch häufig bei “Friends” geklaut wurden…).

    Trotzdem gibt es natürlich einige Highlights, wie zum Beispiel das hier:

    Happy End für Robin&Barney!

    In der letzten Folge der siebten Staffel stellte sich ja heraus, dass “Barney” und “Robin” heiraten werden. Wie die beiden wieder zueinanderfinden und sich schlussendlich verloben, wird vor allem in zwei tollen Sonderfolgen (11 + 12) schön erzählt – darauf könnt ihr euch freuen! Außerdem gibt es tatsächlich ein Wiedersehen mit “Robin Sparkles”, die ein dunkles Kapitel kanadischer Musikgeschichte geschrieben hat… Immer wieder gut:

    Robin Sparkles is back!

    Ich hoffe stark, dass sich die neunte Staffel mit der Beziehung zwischen “Ted” und seiner Zukünftigen beschäftigt, damit “How I Met Your Mother” wieder etwas mehr Orientierung und starke Erzählstränge bekommt. Denn “Teds” letzte Beziehungen waren allesamt doch ziemlich unglaubwürdig – aber schaut am besten selbst!

    Was meint Ihr: Wird es Zeit, dass die Serie ein Ende findet? Schaltet Ihr ein?

    gepostet von
    sarah


    Tags: , ,
    April
    17

    Das Warten hat ein Ende

    Wie oft habe ich schon neidisch auf das US-TV-Programm  geschielt und mir gewünscht, dass wir in Deutschland auch endlich schnell und bequem an die aktuellsten Serienfolgen rankommen. Dabei sind die Amerikaner noch nicht einmal auf das Fernsehen angewiesen: Längst haben sich dort kostenpflichtige Videostream-Portale wie “Netflix” oder “Hulu” bewährt.

    "Juhu! Mich gibt es jetzt im Original, ohne Wartezeit und legal!"

    Die User, meist mit einer Flatrate ausgestattet, können dort jederzeit ihre Lieblingsserien sehen – ohne lange Wartezeiten oder illegales Herunterladen. Aber: Es gibt gute Neuigkeiten für alle deutschen Serien-Fans. Zwei meiner absoluten Lieblingsserien, “How I Met Your Mother” und “New Girl“, sind ab sofort nur einen Tag nach der Ausstrahlung im US-TV auch in Deutschland erhältlich und zwar endlich legal!

    iTunes bietet jetzt die aktuellen Staffeln der beiden Comedy-Serien für knapp drei Euro pro Folge an, die Zuschauer können auch eine Version mit deutschen Untertiteln wählen. Für mich eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn der Folgenpreis noch etwas teuer ist. Denn natürlich bin ich bereit, für meine Lieblingsserien Geld zu bezahlen, doch noch fehlen hier schlicht die Möglichkeiten dazu.

    "Die in Deutschland können uns jetzt sofort sehen. True story!"

    Was im Bereich Musik  schon länger mit Internetdiensten wie “spotify” oder “napster” im Gang ist, wird hoffentlich auch bald in die Serienwelt überschwappen. Jetzt muss das Ganze nur noch mit “Gossip Girl” und “Mad Men” auch so laufen – dann bin ich vollkommen glücklich!

    Welche Serien wollt Ihr gerne direkt nach der US-Ausstrahlung sehen?

    gepostet von
    sarah


    Tags: ,
    April
    5

    Serien-Alarm bei den Oscars

    Gute Neuigkeiten für die Serienwelt: Dieses Jahr haben sich bei den Oscar-Nominierungen wieder erfolgreich Serienstars unter das Filmvolk mischen können!

    Und dann gleich auch noch so tolle: Jason Segel, Marshall aus “How I Met Your Mother”, hat sich mit seinem Muppet-Song “Man or Muppet” in die Kategorie “Bester Filmsong” gesungen.

    Plötzlich im Oscar-Rennen: "Flight of the Conchords"-Star Bret McKenzie.

    Das Lied stammt ausgerechnet vom Neuseeländer Bret McKenzie – einer meiner liebsten Serienhelden! Erinnert ihr Euch noch an “Flight of the Conchords”? Das Muppet-Lied ist genau in diesem Stil und auch sehr lustig:

    Besonders toll daran: Dieses Jahr haben es überhaupt nur zwei Lieder geschafft, für den Oscar in Frage zu kommen. Das Muppet-Duett tritt gegen “Real in Rio” aus dem Animationsfilm “Rio” an. Aber eigentlich hätte Bret McKenzie schon mit diesem “Flight of the Conchords”-Klassiker einen Oscar verdient:

    Was mich echt überrascht hat: Melissa McCarthy hat für ihre Rolle in “Brautalarm” die Chance auf einen Oscar bekommen. Ehrlich gesagt verstehe ich den Hype um diesen Film nicht. Als “Sookie” bei den “Gilmore Girls” fand ich McCarthy wirklich toll, aber “Brautalarm” hat mich echt kaum zum Lachen gebracht. Meiner Meinung nach wird die Komödie extrem überschätzt. Trotzdem drück ich ihr am 26. Februar fest die Daumen!

    Findet Ihr die Auszeichnungen verdient? Welche Serienstars sollten Eurer Meinung nach eine Oscar-Nominierung bekommen?

    gepostet von
    sarah


    Tags: , , , , , , ,
    Januar
    25

    Auf in den Sprachkampf!

    Vergesst Streitereien um liegengelassene Socken und unausgeräumte Geschirrspüler – in deutschen Haushalten findet heutzutage doch vor allem ein Grabenkampf statt: der um die Fernbedienung.  Und er macht auch vor uns Serien-Fans nicht Halt. Beim DVD-Schauen kommt früher oder später immer die Frage auf: Im Original lassen oder auf Deutsch umschalten?!

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass solche Sprachkämpfe nicht leicht ausgefochten werden. Beide Seiten bringen wichtige Argumente vor – ich bin trotzdem davon überzeugt: Original ist immer besser! Hat man sich einmal eingehört, wirken die Synchronisationen sehr befremdlich. Ich war kürzlich etwas  irritiert, als ich Barney Stinsons “True Story” zum ersten Mal als “Es ist die Wahrheit” gehört habe. Mir fehlt oft der typische Tonfall der jeweiligen Schauspieler, der Wortwitz im Original oder ich ärgere mich, wenn man der deutschen Synchronisation anmerkt, dass sie aus dem Englischen stammt! Wofür gibt es Untertitel?!

    Zugegeben: Wenn ich die Sprache überhaupt nicht verstehe, können Untertitel sehr anstrengend sein. Aber wer schlicht seine Englisch-Kenntnisse auffrischen will, der kann fast kein schöneres und schnelleres Lernumfeld als die Serie finden.

    Lily unterrichtet nicht nur ihre Kindergarten-Kinder, sondern auch Millionen ausländischer Zuschauer weltweit!

    Deshalb mein Appell an alle Englisch-Lehrer: Beugt den späteren Sprachkämpfen vor und zeigt den Schülern gute Serien im Original! Einfache Beispiele dafür sind Comedys wie “Friends” oder ” Two and a Half Men”. Die Charaktere sprechen dort fast keinen Dialekt und benutzen umgangssprachliche Ausdrücke in Alltagssituationen, die man leicht aufschnappen kann. Eine Freundin hat mir mal erzählt, dass sie das Wort “nose job” (Nasen-OP) bei “Friends” gelernt hat. Ich weiß dank “HIMYM”, was es heißt, wenn jemand “Dibs” schreit (bedeutet soviel wie “Erster!”).  So etwas wird in der Schule doch sträflich vernachlässigt!

    Schwieriger wird es bei Arztserien wegen des medizinischen Fachvokabulars (ich verstehe “Dr. House” auf deutsch manchmal kaum…) oder bei Serien, die viel Slang beinhalten (zum Beispiel der Mafia-Sprech bei den “Sopranos”). Trotzdem lohnt sich hier das Dranbleiben: Wer sich reinhört, versteht irgendwann auch mehr. Und bis dahin können Untertitel helfen.

    Schade, dass es generell in Deutschland so schwierig ist, an Original-Versionen heranzukommen. In Hamburg muss ich schon sehr schnell sein, um einen Film noch in einem der wenigen Fremdsprachenkinos im Original zu sehen, meist laufen sie dort nur wenige Wochen. Das finde ich bedauernswert: Denn gerade mit Untertiteln wie es beispielsweise in Skandinavien oder auch in der Schweiz üblich ist, wäre doch für beide Seiten ein Kompromiss gefunden – oder?!

    Was meint Ihr? Versteht Ihr lieber jedes Wort oder müssen Serien bei Euch auch im Original laufen?

    gepostet von
    sarah


    Tags: , , ,
    November
    23