• Beispiel-Seite
  • Beispiel-Seite

  • Natürlich unecht

    Wer kennt sie nicht, die Party-Wimpern, die nur an Geburtstagen oder zum Karneval aus der Schublade genommen werden. Die Kunstwimpern am Band sind für den Alltag meist nicht tauglich, denn werden sie nicht mit einem Profi-Kleber angebracht, so kann es durchaus passieren, dass sie plötzlich mitten am Tag irgendwo hängen, nur nicht da, wo sie sollen. Bei Hollywood-Stars frage ich mich eh, warum viele von Ihnen noch immer zu dieser Methode greifen, gerade bei großen Events, wo sie von der ganzen Welt bis aufs Kleinste begutachtet werden. Jüngster Wimpern-Faux-Pas: Melissa McCarthy bei den diesjährigen Oscars. Das halbe Wimpernband ihres linken Auges stand fast unbemerkt (nur nicht von mir) ab. Sowas muss heutzutage doch nun wirklich nicht mehr sein.

    Melissa McCarthys linker Wimpernkranz verabschiedet sich langsam, aber ganz sicher. Und das gerade bei den Oscars!

    Melissa McCarthys linkes Wimpernband verabschiedet sich langsam, aber ganz sicher. Und das gerade bei den Oscars!

    Auf der Suche nach dem perfekten Augenaufschlag fiel ich in die Arme von Lashstylist Günter Krause, der mit der “Xtreme Lashes”- Wimpernverlängerung schon viele prominente Augen zum strahlen gebracht hat. Alexandra Neldel, Anna Loos oder auch Bettina Zimmermann schwören auf seine Einzelwimpernverlängerung. Dabei fällt noch nicht einmal auf, dass sie Fake Lashes tragen. Und genau das ist die Kunst an gut gemachten Extensions: Sie müssen natürlich wirken.

    Die relativ neue Methode der Einzelwimpernverlängerung (es gibt sie erst seit ungefähr sechs Jahren) wollte ich auch einmal ausprobieren und legte mich entspannt auf die Liege. Wenn Pamela Anderson ihn schon an ihren Augen hatte, dann darf  Herr Krause auch bei mir mal ran – ich hatte vollstes Vertrauen. Und oh Wunder: Der Kleber hatte keinen beißenden Geruch. Dafür sorgt eine Geheimrezeptur. Die Entwicklung dieses Spezialklebers soll laut Günther Krause rund eine Million Euro gekostet haben. Der Klebstoff ist zudem farblos und man sieht ihn nach dem Trocknen nicht auf dem Wimpernkranz. Keine Kleberknöllchen, nichts.

    Während der Sitzung hielten wir einen ganz entspannten Plausch, redeten über unsere Promi-Erfahrungen und ich vergaß völlig die Zeit. Mit einer Stunde sollte man auf jeden Fall rechnen, manchmal auch etwas weniger, wenn es von Natur aus nicht so viele Wimpern zu bekleben gibt. Der liebe Gott meinte es sehr gut mit mir, daher lag ich sogar etwas länger.

    Das Resultat war super: Gebogene und noch dichtere Wimpern (eine Wimpernverlängerung ist nämlich keine wirkliche Verlängerung, sondern eher eine Verdichtung).

     

    Links: Vor der Behandlung sahen meine Augen recht unspektakulär aus. Rechts: Nach der Einzelwimpernverlängerung wirkt mein Blick viel offener und ich trage darauf keinen Mascara!

    Mascara braucht man danach vorerst nicht, nur für Abends vielleicht, um den Look zu intensivieren. Hier mal ein Foto von mir mit getuschten “X-treme Lashes”-Wimpern:

    Um den Effekt meiner Einzelwimpernverlängerung zu intensivieren, gab es ab und an eine Ladung Tusche drauf.

    Um den Effekt meiner Einzelwimpernverlängerung zu intensivieren, gab es ab und an eine Ladung Tusche drauf.

    Wenn man mit seinen neuen Wimpern fürsorglich umgeht, (keine ölhaltigen Reinigungsmittel, keine Wimpernzange und keine Extremhitze) kann man sich ca. drei Wochen damit vergnügen oder man lässt sie sich regelmäßig auffüllen. Je nachdem, wie viele und welche Wimpern geklebt werden, sollte man bei der ersten Applikation mit 180 – 350 Euro rechnen (ja, es gibt die Wimpernextensions auch viel billiger, aber dafür ist das Ergebnis nicht so natürlich).
    Ein Refill kostet dann um die 50 Euro. Für Frauen mit Schlupflidern ist das übrigens eine tolle Methode, um ihre Augen optisch zu öffnen. Auch bei hellen oder zu kurzen Wimpern würde eine regelmäßige Applikation Sinn machen.

    Ich jedoch warte auf das nächste glamouröse Event, um meine Wimpern nochmal aufzustylen und dann am liebsten wieder bei Günther Krause, um bei Gesprächen rund um Hollywood ein bisschen abschalten zu können.

     

    gepostet von
    iris


    14.
    Nov 12

    

    Hinterlassen Sie Ihren Kommentar